1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zum Inhalt
  4. Sprung zum Footer

Sie sind hier: Initiative → Slogan: Ich hab die Richtige im Internet gefunden.

Slogan: "Ich hab die Richtige im Internet gefunden."

Botschaft: Ich kann mich im Internet ausprobieren, wenn ich bestimmte Regeln beachte.

Kompetenzen

  • Reflektieren, wie die richtige Partnerin, der richtige Partner sein sollte.
  • Möglichkeiten und Grenzen von Online-Kontakten kennen.
  • Das eigene Verhalten im Internet überprüfen.
  • Wissen, wie man sich vor negativen Erfahrungen schützen kann.
Methoden

"Der/Die Richtige!?" - Assoziationen finden und reflektieren

Die Schüler und Schülerinnen sammeln, was mit der Aussage "Ich hab die Richtige im Internet gefunden." gemeint sein kann. Die einzelnen Assoziationen werden auf Karten notiert, thematisch an einer Pinnwand gebündelt und diskutiert. In diesem Zusammenhang wird auf die Frage nach dem richtigen Partner, der richtigen Partnerin eingegangen.
Zudem kann die Internetnutzung im Jugendlicher und die Partnersuche im Internet thematisiert werden.

Ergänzende Fragen:

  • Wie soll der richtige Partner, die richtige Partnerin sein?
  • Was ist wirklich wichtig in einer Liebe/einer Freundschaft?
  • Was wünschen sich Mädchen, was Jungen vom anderen Geschlecht? Unterscheiden sich die Wünsche?
  • Kann man den richtigen Partner, die richtige Partnerin über das Internet finden?

Anregungen für ergänzende Fragen zum Internet:

  • Was denkt ihr, wie viele Jugendliche (regelmäßig) im Internet sind?
  • Wo haben Jugendliche Kontakte im Internet?
  • Was machen Jugendliche überwiegend im Internet?

 

"Daumen hoch - Daumen runter" - Chancen und Risiken nennen und einordnen

Die Schüler und Schülerinnen listen in Kleingruppen auf, welche "Chancen und Freiheiten" beziehungsweise welche "Risiken und Grenzen" ihrer Meinung nach bestehen, wenn man eine Person im Internet kennenlernt. Die Einschätzungen und Unterschiede werden in der Gesamtgruppe den entsprechenden Überschriften zugeordnet und dann diskutiert.
So wird deutlich, welche Risiken die Schüler und Schülerinnen kennen, welche Schwerpunkte sie legen und wo Wissenslücken bestehen.

Chancen und Freiheiten

  • Neue Leute kennenlernen
  • Sich mit Freunden austauschen
  • Mit anderen flirten

Risiken und Grenzen

  • Beleidigungen und Drohungen
  • Nicht wissen, mit wem man redet
  • Anzügliche Sprüche

Siehe auch: Arbeitsblatt "Chancen und Risiken" (pdf, beschreibbar)

 

"Rot, gelb, grün" - Verhalten überprüfen und passende Handlungsoptionen entwickeln

Die Schüler und Schülerinnen notieren zuerst exemplarische Fragen oder Aufforderungen, mit denen man im Internet konfrontiert sein kann sowie mögliche Antworten und Reaktionen. Im zweiten Schritt ordnen sie diese den Signalen einer Ampel zu.

Beispiele für Fragen und Antworten:

  • Frage: "Wollen wir uns treffen? Ich hole dich auch zu Hause ab."
    Antwort: "Toll, ich wohne in der Meisenstraße 11." Einschätzung: Das rote Signal: Gefahr oder NO GO!
  • Frage: "Welche Hobbys hast du? Erzähl mal!"
    Antwort: "Ich skate fast jeden Tag." Einschätzung: Das grüne Signal: O.K. oder GO!
  • Das gelbe Signal steht für: aufpassen oder vorsichtig sein. Es kann auch verwendet werden, wenn eine eindeutige Zuordnung nicht möglich ist.

Anhand der Äußerungen und Einschätzungen werden im Anschluss allgemeine Verhaltensempfehlungen für die Online-Kommunikation sowie Handlungsmöglichkeiten erörtert, wenn man mit Belästigungen und sexueller Anmache konfrontiert ist.

Hinweis: Antworten und Zuordnungen können auch mit Hilfe ausgewählter Adressen im Internet - wie zum Beispiel www.klicksafe.de - recherchiert werden.

Siehe auch: Vorlage "Tipps für das Kontakten im Internet"

Weiteres

Sich ein Bild machen

Ergänzend kann herausgearbeitet werden, wo Unterschiede bestehen, wenn man eine Person persönlich oder online kennenlernt. Zur Fragestellung "Welche Eindrücke und Merkmale beeinflussen, ob man jemanden eher sympathisch oder eher unsympathisch findet?" stellen die Schüler und Schülerinnen in Kleingruppen entsprechende Stichpunkte selbst zusammen oder ordnen vorgegebene Stichpunkte zu. Abschließend werden die Einschätzungen und Unterschiede besprochen.

Stichpunkte zu Eindrücken und Merkmalen, die die Einschätzung einer Person bestimmen:

  • Geschlecht, Alter
  • Körpermerkmale (Gesicht, Größe, Haare, Hautfarbe etc.)
  • Hygiene, Geruch
  • Aussprache (Dialekt, Akzent), Klang der Stimme
  • Kleidung, Frisur, Accessoires
  • Bewegungen, Körperhaltung, Gestik, Mimik
  • Besonderheiten: Tätowierungen, Piercings, Muttermale
  • Hobbys, Musikgeschmack
  • Sprüche und Ausdrücke
  • Meinungen, Einstellungen
  • Freundlichkeit, Witz, Frechheit
  • Unverschämtheit, Aggressivität
  • Anmache
  • Wissen, Kenntnisse
  • Wohnort, Schule, Freunde
  • Icons, Bilder
  • Profile
  • Fotos
  • Abkürzungen
  • Postings
  • Freundeliste
  • ...