1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Sie sind hier: Unterricht → Sexuell übertragbare Infektionen → 5 Kondome schützen

Unterrichtsbaustein 5

Thema: Kondome schützen

Fächer

Biologie, eventuell Deutsch, Ethik, Gemeinschafts- und Sozialkunde, Pädagogik, Philosophie, Religion

Ziele

  • über Kondome informiert sein
  • Grundlagen für den eigenen Kondomgebrauch schaffen
  • Anwenderfehler minimieren
  • die persönliche Einstellung sowie die Meinung anderer zu Kondomen reflektieren und gegebenenfalls Einstellungen verändern
  • in der Partnerschaft miteinander über Schutzmaßnahmen und Verhütung reden
Methoden im Überblick
  • Sammlung und Reflektion von Argumenten
  • eventuellg Anschauen von Filmsequenzen
  • eventuell Durchführen einer Umfrage 
  • eventuell Kondomdemonstration oder Videoclip
  • eventuell Bearbeiten von Arbeitsblättern
  • eventuell Weiterführende Aktion
Sozialformen
  • zwei Gruppen
  • Klassengespräch
  • eventuell Kleingruppen
Medien

Medien

  • (digitaler) Fotoapparat
  • eventuell internetfähige Laptops/PCs
  • eventuell Beamer
  • eventuell Bildbearbeitungsprogramm
Materialien / Vorbereitung

Gebrauchsmaterialien:

  • zwei Packpapiere, Pinnwände oder Tafelseiten mit je einem aufgezeichneten großen Kondom. Je ein lächelndes und ein trauriges "Gesicht" in die obere Hälfte zeichnen
  • zwei mitteldicke schwarze Stifte
  • eventuell Karten in zwei verschiedenen Farben, die den Pro- und Contra-Argumenten zugeordnet werden
  • eventuell Papier, Schere, Stifte, Fotos
  • Kondome (siehe auch: Verhütungsmittelkoffer)

Folien:

  • eventuell Folien in der Präventionsmappe "Körperwissen und Verhütung"
    • 5.1 Schutz: Sexualverkehr
    • 5.2.1 Schutz: Kondome (für den Mann), Frauenkondome und Gleitmittel
    • 5.2.2 Schutz: Kondome (für den Mann) richtig benutzen

Arbeitsblätter (PDF-Dateien herunterladen):

DVD:

Broschüren (im Klassensatz bestellen)
Internet

Unterrichtsverlauf

Die Schüler und Schülerinnen werden in zwei gleich große Gruppen geteilt. Das Los entscheidet, welche Gruppe die Pro- und welche die Contra-Seite vertritt.
Die Aufgabenstellung lautet: Sammelt Argumente, die dafür bzw. dagegen sprechen, ein Kondom zu benutzen. Und: Was findet ihr gut bzw. schlecht an Kondomen?

Beide Gruppen schreiben ihre Argumente stichwortartig auf die farblich unterschiedlichen Karten. Bevor die Karten angepinnt werden, werden sie laut vorgelesen und eventuell erläutert.
Variante: Die Gruppen schreiben im Wettstreit Argumente innerhalb von 3 Minuten direkt auf das Pinnwandpapier. Das Plenum entscheidet, welche Argumente gelten sollen. Die Gruppe mit den meisten Argumenten hat gewonnen.

Im Rahmen der Reflexion kann Folgendes thematisiert werden:

  • Welche Gruppe hat "mehr" Argumente gesammelt? Wie kommt das?
  • Warum gibt es so viele/wenige positive/negative Meinungen?
  • Stimmen die Pro- und Contra-Argumente wirklich?
  • Welche Einschätzungen beruhen auf eigenen Erfahrungen, Erzählungen anderer oder welche Hintergründe spielen eine Rolle?
  • Wie kommt es zu so unterschiedlichen Meinungen? Welche weiteren Pro's gibt es für die Kondombenutzung?
  • Wie können Contra-Argumente entkräftet werden?
  • Welches Verhütungsmittel empfiehlt sich beim ersten Mal?

Dabei werden die unterschiedlichen Meinungen von der Lehrkraft pointiert zusammengefasst. 

Weiterer Unterrichtsverlauf

Nun geht es um die Frage, wie man Kondome ins Spiel bringen kann beziehungsweise, wie man mit dem Partner/der Partnerin darüber redet.

Als Einstieg bieten sich an:

Zum Abschluss werden die Handlungsstränge der Sequenz "Alternativen" oder die Ergebnisse der Befragung diskutiert und bewertet.

Hinweise: 

Zu Beginn oder zum Abschluss sollte eine Kondomdemonstration stattfinden.
In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll auf unterschiedliche Kondomgrößen aufmerksam zu machen. Umfangreiche Informationen zum Beispiel zu unterschiedlichen Kondomen und einem Maßband finden sich in der Broschüre "mach's mit... Kondom! Safer Sex - wie und wozu?"

Auch genutzt werden können die Arbeitsblätter "Kondom" (PDF, 76 KB)"Kondomanwendung" (PDF, 170 KB) und Kondomführerschein (PDF, 224 KB, beschreibbar).

Weiterführendes

Präsentation: "Wenn, dann richtig"

Alle wichtigen Informationen rund um das Kondom werden zusammengetragen und informativ präsentiert. Wichtig ist, dass die Präsentation möglichst anschaulich erfolgt. Dazu bietet sich Anschauungsmaterial, wie Kondome und Penismodelle, an. 

Um Anregungen für die Präsentation zu erhalten, kann die Sequenz "Wenn, dann richtig" auf der DVD "Sexuell übertragbare Krankheiten inklusive HIV/AIDS" eingesetzt werden.

Ein Werbeplakat - eine Postkarte entwickeln

Die Schülerinnen und Schüler entwerfen ein Werbeplakat oder eine Postkarte zum Thema "Kondome schützen", "Safer Sex", .... Als Anregung können die Karten in der Broschüre "Sprich drüber: Safer Sex ...in jeder Beziehung!" (siehe Anhang) dienen. Auch genutzt werden können die Materialien zum Welt-Aids-Tag oder die machsmit.de Printmedien.

Im Vorfeld sollen sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken zur Aussage und zur Gestaltung machen:

  • was wollen wir aussagen?
  • soll es sich um eine ernste, sachliche oder humorvolle Botschaft handeln?
  • wollen wir mit Zitaten, Wortspielen oder Reimen arbeiten?
  • welchen Stellenwert nehmen Foto oder Illustration und welchen der Text ein?
  • wie ordnen wir Bild und Text an?
  • wie erzeugen wir Aufmerksamkeit?

Safer Sex Regeln

Mit Hilfe der Broschüre "Sprich drüber: Safer Sex ...in jeder Beziehung!" stellen die Schülerinnen und Schüler Poster zusammen:

1. Was gehört zu einem Safer Sex-Check?
2. Wie sehen Safer Sex Regeln aus?

Unterrichtseinheit Verhütung

In der Unterrichtseinheit Verhütung stellen wir Ihnen unterschiedliche Anregungen und Materialien zur Verfügung, wie Sie die Jugendlichen rund um das Thema Verhütung informieren und dabei unterstützen können rechtzeitig vorzusorgen. Darüber hinaus wird thematisiert, dass Verhütung mit Verantwortung zu tun hat - für die Partnerin, den Partner und für sich selbst.