1. Sprung zur Servicenavigation
  2. Sprung zur Hauptnavigation
  3. Sprung zur Unternavigation
  4. Sprung zum Inhalt
  5. Sprung zum Footer

Sie sind hier: Unterricht → Pubertät Jungen → 5 Fruchtbarkeit

Unterrichtsbaustein 5

Thema: Die männliche Fruchtbarkeit

Fächer

Biologie, eventuell Deutsch, Ethik, Gemeinschafts- und Sozialkunde, Pädagogik, Philosophie, Religion

Ziel

  • die körperlichen Grundlagen der männlichen Fruchtbarkeit kennen
  • begreifen, dass die männliche Fruchtbarkeit eine notwendige Voraussetzung für eine Vaterschaft ist und daraus eine Verantwortung für die Verhütung resultiert
  • verdeutlichen, dass Verhütung eine gemeinsame Aufgabe von Mann und Frau ist
Methoden im Überblick
  • Fragebogen bearbeiten
  • im Internet und in Broschüren recherchieren
  • Ergebnisse vorstellen und auswerten
Sozialformen
  • Einzel- oder Kleingruppenarbeit (eventuell geschlechtshomogene Gruppen)
  • Klassengespräch/Gespräch in geschlechtshomogener Gruppe
Medien
  • eventuell internetfähige Laptops oder PCs
  • eventuell Beamer oder Overheadprojektor
Materialien / Vorbereitung

Folienvorlagen - Begleitmaterialien "Wie geht´s - wie steht´s?":

Arbeitsblätter:

Eventuell Folien in der Präventionsmappe "Körperwissen und Verhütung":

  • 2.1 Äußere Geschlechtsorgane
  • 2.2 Innere Geschlechtsorgane
  • 2.3 Fruchtbarkeit oder Samenproduktion
Broschüren (im Klassensatz bestellen)
Internet - www.loveline.de

Unterrichtsverlauf

Das Thema Fruchtbarkeit hängt eng mit dem Thema "Hoden und innere Geschlechtsorgane" zusammen. Da die männliche Fruchtbarkeit nur selten bei Jungen angesprochen wird und wesentliche Fakten in diesem Zusammenhang mit großer Wahrscheinlichkeit nicht bekannt sind, kann der "Wissenstest - Fruchtbarkeit von Jungen/Männern: Aufgaben und Lösungen" (PDF, 142 KB), ein guter Einstieg sein.
Je nach Zusammensetzung der Gruppe erfolgt die Beantwortung alleine oder in (geschlechtshomogenen) Kleingruppen.

Nach dem "Test" werden die Ergebnisse miteinander verglichen und bewertet. Entstehen weiterführende Fragen, werden diese gemeinsam beantwortet.

Erfahrungsgemäß gehen Jungen meist selbstverständlich davon aus, dass sie potent sind. Allerdings fällt es ihnen schwer, diese Potenz als Fruchtbarkeit zu begreifen. Ihr Bewusstsein von der eigenen Fruchtbarkeit ist in aller Regel abstrakter als das der Mädchen.

In diesem Zusammenhang sollten alle für die Vaterschaftsverhütung relevanten Aspekte der männlichen Fruchtbarkeit angesprochen werden, wie zum Beispiel:

  • Was bedeutet es, dass die Samenzellen 3 - 7 Tage in der Gebärmutter oder im Eileiter überleben können?
  • Wie lange ist Sperma auf dem Bauch oder an der Hand befruchtungsfähig?
  • Warum werden so viele Samenzellen produziert?
  • Kann die Samenzellenproduktion irgendwann einmal aufhören?
  • Verringert häufige Selbstbefriedigung die Samenproduktion?

Bei allen Fragen können die Broschüren "Wie geht´s - wie steht´s?" und "sex´n` tipps - Verhütung auf einen Blick" sowie loveline.de "Themen - Jungen" und "Themen - Verhütung" helfen.

Weiterer Unterrichtsverlauf