Farbleiste

Slogan: "Ich hab den Kleinsten meiner Klasse."

Botschaft: Ich kenne meinen Körper und stehe zu ihm.

Kompetenzen

  • Körperveränderungen richtig einordnen.
  • Individuelle Unterschiede in der körperlichen Entwicklung annehmen.
  • Klischees und falsche Botschaften über den Körper reflektieren.
  • Schönheitsideale, Körperbilder und -inszenierung einschätzen lernen.

Methoden

"Dr. Loveline" - Informationen über körperliche Veränderungen recherchieren

Die Schüler und Schülerinnen sammeln in geschlechtshomogenen Kleingruppen Informationen zu körperlichen Veränderungen in der Pubertät. Die Präsentation der Ergebnisse in der geschlechtshomogenen Großgruppe und/oder Gesamtgruppe erfolgt mittels eines Posters oder einer Overheadfolie.

Mögliche zu bearbeitende Themen und Aspekte sind:

Bei Mädchen:

  • Äußere Geschlechtsorgane
  • Innere Geschlechtsorgane
  • Die Regel
  • Der Körper - alles wird anders (z.B. Sexualhormone - Brustwachstum - Körperbau - Weißfluss - Sexuelle Lust Pickel/Akne)

Bei Jungen:

  • Äußere Geschlechtsorgane
  • Innere Geschlechtsorgane
  • Der Körper - alles wird anders (Stichpunkte: Sexualhormone - Körperbau - erster Samenerguss - Sexuelle Lust - Körperbehaarung - Schweiß)

Siehe auch: Arbeitsblatt "Geschlechtsorgane, Zyklus und Samenerguss"

Die Präsentationen können besprochen und Fragen beantwortet werden. In diesem Zusammenhang wird herausgearbeitet, dass die Entwicklungsschritte hinsichtlich des Zeitpunktes, des Tempos, der Reihenfolge und des Ausmaßes der Veränderungen nicht bei jedem Jugendlichen gleich verlaufen. Es ist möglich, dass Jugendliche Fragen zur ihrer Körperentwicklung indirekt einfließen lassen. Diese verschlüsselten "Unsicherheiten" sollten in der Ergebnisbesprechung aufgegriffen und geklärt werden.

Beispielfragen von Mädchen:

  • "Ist es normal, dass eine der Schamlippen länger ist als die andere?"
  • "Bis zu welchem Alter wachsen die Brüste?"
  • "Was hilft bei Menstruationsbeschwerden?"

Beispielfragen von Jungen:

  • "Wie groß ist ein normaler Penis?"
  • "Können Jungs Brüste wachsen und bleibt das so?"
  • "In welchem Alter sollte man den ersten Samenerguss haben?"
  • "Warum sind manche Jungs beschnitten?"

 

"Wahr oder Unwahr" - Aussagen zum Körper und zur Sexualität widerlegen

In Kleingruppen diskutieren und recherchieren die Schüler und Schülerinnen zu Aussagen und Märchen über die Geschlechtsorgane, den Geschlechtsverkehr, Lust und Sexualität.

Mögliche Aussagen sind z.B.:

  • Kleiner Penis - Kleine Erektion!
  • Jungen/Männer mit großem Penis sind die besseren Liebhaber.
  • Beim ersten Mal reißt das Jungfernhäutchen immer ein.
  • Sex ist für Mädchen und Frauen lustvoller, wenn der Penis groß ist!
  • Selbstbefriedigung ist schädlich für die Gesundheit!
  • Mädchen machen keine Selbstbefriedigung.
  • Beim Sex haben Männer und Frauen gleichzeitig einen Orgasmus.

 

"Mein Bild von..." - Abbildungen auswählen und einschätzen

Die Schülerinnen und Schüler suchen in Zeitschriften jeweils ein Bild von einem Mädchen/einer Frauen bzw. von einem Jungen/einem Mann aus, das/den sie schön finden. Nun schneiden sie das Bild aus und kleben es auf einen Fotokarton. In geschlechtshomogenen Gruppen oder im Plenum erklären die Schülerinnen und Schüler später, warum sie die jeweilige Abbildung ausgewählt haben. In diesem Zusammenhang werden die Einschätzungen zu Aussehen, Schönheit und Schönheitsidealen kritisch hinterfragt. Thematisiert werden auch unterschiedliche bzw. subjektive Betrachtungsweisen.

Angesprochen werden können folgende Themen:

  • Schönheitsideale (bei Jungen/Männern, bei Mädchen/Frauen, in unterschiedlichen Kulturen und Zeiten)
  • Bedeutung von Schönheit in unserer Gesellschaft
  • Körperveränderungen/Body Modification, z.B. durch Piercings oder Tätowierungen
  • Schönheits-Behandlungen und -OPs
  • Magersucht und Bulimie
  • Manipulation von Bildern, z.B. in der Werbung durch Bildbearbeitungsprogramme

Hinweis: Unterstützend können entsprechende Abbildungen von Menschen eingesetzt werden.